Spülbohrverfahren

Unser All-Rounder

Braumann hat die Spülbohrtechnik perfektioniert

Braumann setzt Spülbohranlagen in der gesamten Leitungsnetzerrichtung ein. Sie erlauben gesteuerte, grabenlose Bohrungen bis zu 600 mm Durchmesser mit maximalen Bohrlängen von 300 m ohne Zwischenschächte.

Die Spülbohrtechnik ist bei jeder Bodenbeschaffenheit bis hin zu Felsböden einsatzbereit. Entscheidend für die Arbeit im Fels ist die Wahl des Bohrkopfes. Er wird auf die Eigenschaften des Festgesteins und den Bohrdurchmesser abgestimmt.

Damit setzt Braumann neue Maßstäbe im Rohrleitungsbau. Denn dieses Verfahren erschließt unseren Auftraggebern viele handfeste wirtschaftliche Vorteile – jenseits der konventionellen, offenen Bauweise.

Vorteile der Spülbohrtechnik

  • Zeitersparnis aufgrund hoher Tagesbohrleistung
  • Kosteneffizienz durch geringe Aufbruch- und Wiederherstellungskosten
  • Baukosten nahezu unabhängig von Verlegetiefe
  • Keine Setzungen und daher keine Folgeschäden
  • Umweltschonend aufgrund geringer Lärm- und Staubbelastung
  • Weitgehende Witterungsunabhängigkeit
  • Minimale Beeinträchtigung des ruhenden und fließenden Verkehrs
  • Minimale Belastung der Baustellenumgebung durch die kurze Bauzeit
  • Vermeidung von Schäden an angrenzenden Bauwerken
  • Geringer Ressourcenverbrauch (Sand, Kies, Deponie)

Das Verfahren im Überblick

1 Die Pilotbohrung

Die gesteuerte Pilotbohrung dringt von der Startgrube oder der Oberfläche aus mit einem Bohrgerät entsprechend der geplanten Rohrachse in die Zielgrube vor.

2 Die Aufweitung

Um den gewünschten Bohrlochdurchmesser für den Einzug des Mediumrohres zu erreichen, weiten wir die Pilotbohrung im Rückzugsverfahren auf. Der rotierende Aufweitkopf wird dabei entgegen der Bohrrichtung durch den Bohrkanal gezogen. Das dabei abgebaute Material fließt mit der Spülflüsssigkeit (Bentonitsuspension) in die Zielgrube.

3 Der Einziehvorgang

Ist der gewünschte Durchmesser (größer als der Rohrdurchmesser) erreicht, befestigen wir das Rohr am Aufweitkopf und ziehen es in das fertige Bohrloch ein. Die Bohrspülung im Ringspalt sorgt für eine optimale Rohrbettung.

Anwendungsbereiche

Die Spülbohrung erweist sich in vielen Fällen als optimale Lösung, denn sie ermöglicht zielgenaue Leistungen für die verschiedensten Anwendungsbereiche:

REFERENZEN

Spülbohrung Mühlbachquerung Kanal+WL+LWL
21., 22. Donauinsel Rohrverlegearbeiten
WVA Aurolzmünster BA 09, Bl 01; Verbindungsleitung St. Martin i.I.
WVA Wernstein BA 06, Erw. Schafberg Süd

Bitte kontaktieren Sie uns