Schachtsanierung

Braumann saniert Schachtbauwerke aller Dimensionen und Ausführungen

Kanalsanierungsmaßnahmen sind erst nach Sanierung der Schächte vollständig. Dazu zählen zum Beispiel Kontrollschächte, Pumpwerke, Regenbecken, etc.

Die Arbeiten für eine Schachtsanierung beinhalten folgende Leistungen:

  • Abdichtung gegen Grundwassereindringung und Exfiltration (Injektionspacker)
  • Untergrundvorbereitung
  • Auskleiden mit abwasserresistentem Mörtel
  • Fachgerechtes Erneuern von Gerinne und Berme sowie Austausch defekter Steigbügel
  • Absenken von über dem Fahrbahnniveau liegenden Schachtdeckeln mit dem in der hauseigenen Fachwerkstatt konzipierten Schachtdeckelabsenkgerät

Schachtabdeckungen

Braumann schafft freie Fahrt für Räumfahrzeuge

Wir bieten unseren Auftraggebern eine zuverlässige und kostengünstige Lösung, um Schachtabdeckungen exakt auf das Straßenniveau anzuheben oder abzusenken.

Die in unserer hauseigenen Fachwerkstatt konzipierten Anlagen werden von geschultem Personal bedient und ermöglichen ein präzises und problemloses Heben und Senken.

Beim Absenken wird mit der Schachtsäge ein Doppelschnitt, je nach gewünschter Absenktiefe, in den Ausgleichsring geschnitten. Im Anschluss wird dieser Teil des Ausgleichringes entfernt und die Abdeckung an das erforderliche Niveau angepasst. Der Ringspalt wird mittels einer Schlauchschalung vergossen und abgedichtet.

Beim Anheben der Schachtdeckel wird der Rahmen mit dem Schachthebegerät angehoben und an das erforderliche Niveau angepasst. Der Ringspalt wird ebenfalls unter mit einer Schlauchschalung vergossen und abgedichtet. Die Fuge an der Oberfläche wird mit dauerelastischem Material abgedichtet, um das Eindringen von Oberflächenwasser zu verhindern.

Beim Austausch von Schachtabdeckungen wird die bestehende Schachtabdeckung inklusive Rahmen entfernt und der neue Schachtrahmen samt Schachtabdeckung wird versetzt. Der dabei entfernte, kreisrunde Asphaltbereich wird im Anschluss mit Mischgut wieder hergestellt.

Dank der leichten Handhabung der Schachtrahmenschneidemaschine SP V300 steht einem schnellen Austausch nichts im Wege.

Vorteile der Sanierung von Schachtabdeckungen:

  • Durch den Kreisschnitt erfolgt eine technisch optimale Lösung
  • Unnötige Kreuzstöße werden vermieden
  • Langfristige Lösung durch das Einwalzen selbstnivellierender Schachtabdeckungen
  • Extrem kurze Bauzeit und schnelle Wiederbefahrbarkeit nach wenigen Stunden
  • Optisch ansprechende Sanierung

Bauwerksabdichtung

Braumann nutzt das Injektionsverfahren zur Abdichtung.

Wir setzen Bohrungen in einem definierten Raster in die Schachtwandung und schrauben dort Bohrpacker ein. Mit Injektionspumpen wird dann Injektionsharz über die Packer hinter die Schachtwand injiziert, um den Schacht an der Außenwand gegen eindringendes Wasser abzudichten.

 Nach dem Aushärten des Harzes werden die Bohrpacker abgeschlagen und die Bohrlöcher verspachtelt.

Automatische Schachtbeschichtung

Braumann verwendet ein hocheffizientes Sanierungsverfahren

Das von Braumann angewandte Schacht-Sanierungsverfahren mit einer „KS-ASS Anlage“ basiert auf mehr als 15 Jahren Erfahrung.

 

Reinigung mit Hochdruck

Zunächst wird die Schachtwand mit einem Höchstdruckwasserstrahl von 370-400 bar gereinigt. Anschließend werden die Schachtwände im Schleuderverfahren über einen rotierenden Kopf gleichmäßig in der gewünschten Stärke beschichtet.

Ein kompaktes, mobiles System

Die Bedienung erfolgt über den Bordcomputer via Touchscreen. Er berechnet auch gleich wichtige Parameter wie die Schichtdicke, die Restmörtelmenge und den Zeitaufwand. Das gesamte Verfahrensequipment ist in einem ausgebauten, baustellentauglichen VW Crafter montiert. Ein wirklich kompaktes System mit automatischer Schachtdatenerfassung für die Erneuerung Ihrer Schächte!

Sanierung von Schachtgerinnen, Zuläufen und Bermen

Braumann legt bis ins Detail gekonnt Hand an

Bei der Sanierung werden defekte Schachtgerinne abgestemmt, neue Duroton-Sohlschalen in einem Mörtelbett versetzt, und die Zuläufe eingebunden. Anschließend werden die Sohlschalen mit Schachtbaumörtel vergossen und die Oberfläche geglättet.

Bei stark beanspruchten Schachtbauwerken kann nach der Breme noch ein seitlicher Hochzug von ca. 10 cm mit GFK-Handlaminat hergestellt werden. Dabei werden Glasfasermatten in Silikatharz getränkt und in 3 Lagen aufgebracht. Die zweite Lage wird an die bestehende Schachtwand gedübelt.

Flexlinerverfahren

  • Abmessung des Schachts mittels 3D-Laser Scan 
  • Modell des Schachts wird aus Styropor gefertigt
  • Flexliner aus Polyurea wird auf Grundlage des Scans gefertigt
  • bestehendes Gerinne wird entfernt
  • Flexliner wird eingebracht - das Styropormodell dient als Stütze
  • Hohlraum wird mit chemisch beständigem Zementmörtel vergossen
  • Schachtbeschichtung der Schachtwände mittels Horizontalanschleuderverfahren

Bitte kontaktieren Sie uns