Inlinerverfahren

Braumann arbeitet mit UV-Lichtlinern neuester Bauart

Die wesentlichen Vorteile:

  • Kurze Bauzeit
  • Minimale Wasserhaltungsmaßnahmen
  • Prüfbarkeit der Einbaulage des Liners noch vor seiner Aushärtung

 

UV-Lichtliner

Braumann setzt auf den UV-Lichtliner, eine Schlauchlinertechnik, die auf dem neuesten Stand der Technik weiterentwickelt wurde.

Glasfasern und Polyesterharz werden unter Werksbedingungen in Schlauchliner vorkonfektioniert, die bis zu 6 Monate lagerfähig sind. Der Schlauchliner wird mit einer Winde in die zu sanierende Haltung eingezogen und anschließend mit Druckluft aufgestellt.

Die Aushärtung erfolgt durch eine UV-Lichterkette, die mit einer genau definierten Geschwindigkeit durch den Liner gezogen wird.

Filzliner

Beim Filzliner wird der Liner auf der Baustelle mit Harzen getränkt und mittels Inversionstrommeln in die zu sanierende Haltung eingebaut.

Danach wird der Liner entweder mit Wasser oder Luft aufgeblasen und so bis zum Ende der Aushärtezeit an die bestehende Rohrwand gedrückt. Es entsteht ein form- und kraftschlüssiges Rohr-im-Rohrsystem.

Der UV-Lichtliner ist für nahezu alle Nennweiten, auch für die Sanierung von Ei- und Sonderprofilen einsetzbar.

Punktuelle Kanalsanierung

Diese Form der Sanierung empfiehlt sich in erster Linie bei Einzelschäden in einer Haltung, wenn punktuelle Reparaturen wirtschaftlicher sind. Sie erfolgt entweder mit Partliner, Manschette oder mittels Roboter-Technik.

 

  • Robotertechnik
  • Innenmanschetten - Quicklock-Muffensanierung
  • Kurzlinertechnik – Partielle Auskleidung
  • Stutzenverpressung bei Blindanschlüssen

 

Bitte kontaktieren Sie uns