Referenz

Entlastungsleitung Bahnhofstrasse Niederglatt

Auftraggeber
ARGE B+B, c/o Braumann Tiefbau AG
Bauherr
Gemeinde Niederglatt
Grafschaftstrasse 55
CH-8172 Niederglatt
Ingenieurbüro
INGE ELB, c/o ILF Beratende Ingenieure AG
Flurstrasse 55
CH-8048 Zürich
Bauzeit
05/2021 - 08/2021
Leistung
Kanalbau
Unterquerungen
Straße
Verfahren
Vollschnittverfahren

Projektinformation

Das Kanalisationseinzugsgebiet B des generellen Entwässerungsplans GEP ist das Problemgebiet der Kanalisation der Gemeinde Niederglatt. Die
Ableitung zwischen dem Kreisel Bahnhofstrasse und der Zürcherstrasse ist deutlich überlastet.
Im Microtunnelingverfahren werden 350m Entlastungskanal DN 1400 neu erstellt. Der Vortrieb erfolgt ab dem Bahnhof Niederglatt und folgt in enger Kurvenfahrt (Radien 120m) der Bahnhoifstrasse. Am Start-/ Zielschacht Bäckerei endet die erste Vortriebstrecke HBH nach 310m. Vor dort wird der Vortrieb HGT, versorgt über den neu aufgefahrenen Stollen ab der bestehenden Hauptinstallation über 40m in die Glatt aufgefahren. Diese Unternehmervariante entschärft die Verkehrsengpässe im Bereich Zürcherstrasse / Bahnhofstrasse massiv.
Auf der Strecke HBH wird ein bestehendes Feld von Bodenankern gequert, welche vorgänging mittels überschnittener Pfahlbohrungen aus der Vortriebstrasse entfernt werden. Auch dieses Vorgehen stellt eine Unternehmervariante dar. Weiter sind die Vortriebe durch die geringe Überdeckung zur in Betrieb stehenden Bahnhoftrasse und die Nähe zum parallel verlaufenden bestehenden Sammelkanal charakterisiert.