Referenz

ABA Gunskirchen BA 40, Bauprogramm 2021/22, Kanalsanierung Priorität 1

Auftraggeber
Marktgemeinde Gunskirchen
Marktplatz 1
A-4623 Gunskirchen
Ingenieurbüro
FHCE - ZT GmbH
Stockhofstraße 32
A-4020 Linz
Bauzeit
04/2022 - laufend
Leistung
Kanalsanierung
Verfahren
Rohrsanierungsverfahren

Projektinformation

Leistungsumfang sind die im Projekt "Kanalisation Sanierungsprojekt 2019" in der "Prioritätsstufe 1" enthaltenen Sanierungsmaßnahmen, die im Zeitraum 2021/2022 umgesetzt werden sollen. Der nun zu sanierende Kanalnetzanteil umfasst eine Länge von ca. 3000 m und es sind ca. 165 Schächte zu sanieren.

Neben punktuellen und abschnittweisen Kanalneubauarbeiten in Gunskirchen sind umfassende Sanierungen durch Inliner-Systeme, partielle Abdichtungen von Rissstrukturen, Bauteilfugen und Oberflächenschäden nach vorhergehender Reinigung und Vorbehandlung (Minimierung von Wasserzutritten, Entfernung von Wurzeleinwüchsen, Inkrustationen, Ablagerungen) erforderlich.

Bestehende Kanalhaltungen mit mehreren Undichtheiten im Haltungsbereich bzw. dem Schachtanschluss werden durch Inlinerverfahren saniert. Punktuelle Schäden werden mit Roboterverfahren vorbehandelt und danach durch partielle Auskleidungen (Part-Liner- bzw. Quick-Lock) in Stand gesetzt.

Die Schachtbauwerke werden entsprechend dem individuellen Schadensbild saniert. Je nach Erfordernis werden Unterbauschäden, Risse, Ablagerungen, fehlende Schmutzfänger, schadhafte oder unzureichende Steighilfen und nicht dem Stand der Technik entsprechende Schachtabdeckungen saniert bzw. erneuert. Je nach Bedarf werden vor-, rückstehende oder unzureichend eingebundene Zuläufe in die Schachtbauwerke ordnungsgemäß eingebunden und fallweise Schachtunterbauten bzw. gesamte Schachtbauwerke bis Unterkante Schachtkonus beschichtet. Bestehende Blindschächte werden in Abhängigkeit von Bedarf und Bauzustand entweder bis Geländeniveau hochgezogen und somit als Hauptschächte ausgebildet, kurzzeitig freigelegt und repariert, erneuert oder aufgelassen.

Die Regenwasserkanalisation wird nur hinsichtlich hydraulischer und statischer Funktionsfähigkeit erhalten. Relevante Schäden werden durch Rohrauswechslungen, Liner bzw. Partailliner und Roboterverfahren saniert.